Monday, February 28, 2005

Russen, Schwule und andere Mitbewohner

ICH WAR AN DER WESTKUESTE!!!

Wir sind uebers wochenende nach oban an die westkueste gefahren, haben dort wunderbar stabiles wetter gehabt, das heisst: sonnenschein fuer mehr als 2 stunden, haben den ben nevis gesehen, alle anderen hohen berge, ... echt eine feinheit! da muss ich hin.
nur eines haette mir fast den letzten nerv geraubt: russen in der jugendherberge! diese gottverdammten affen haben beschlossen die ganze nacht durchzusaufen und gegen waende zu klopfen, bruellen und im gang herumzu torkeln,... bis mir gegen 2 uhr der geduldsfaden riss, ich mich angezogen habe und in meiner rage auf den gang gestuermt bin, ohne zu wissen um wieviel russen es sich handelt, und einfach mal praeventiv: fuck! shut the fuck up! i want to sleep now, fuck, stop banging the fucking toiletwall, stop stayin in front of my fuckin door shoutin, fuckers!! geschriehen hab! sie waren im ersten moment echt beeindruckt von meinem auftritt, haben dann versucht zu diskutieren, sind dann abgezogen, was ich mit einem: you can fart my balls! kommentiert habe. ein kleiner sieg fuer mich in dieser nacht!
dann wars ruhig.
also back zur schoenheit der westkueste, ich muss da wieder hin, ist echt ein erlebnis dort zu sein, schaut ein wenig aus wie in norwegen, mit all den kleinen minifjords, alles nur ein wenig kleiner,... fotos gibts spaeter.
dann zur zweiten nachtgeschichte: ich bin die ganze strecke zuruekgekurvt von oban, war dann noch im kino(sideways, ein echter hit!) und wollte dann meinen schlaf haben fuer die schottischen meisterschaften in volleyball am sonntag. ABER: jamie mein kleiner schwuler mitbewohner hat auf einer party seinen wohnungsschluessel verloren/vergessen und mich deswegen, weil ich der einzige in unsrer wohnung war, um 2.00 aus dem bett geklingelt, ... er war am boden zerstoert, hat geheult wie ein schlosshund, ... bis dann jemand von der verwaltung einen schluessel gebracht hat,... ich hatte dann noch zwei weitere stunden schlaf, bis 5, als ich dann fuer die meisterschaften in bathgate aufstehen musste. immerhin sind wir fuenfter geworden, von 15! gratulation jungs!! war ech ein spass mit euch zu spielen,...

so weit ich schreib mal wieder.
flo

Beff's Afrikanische Klobeschreibung

(Krabacher 2005)

"AproPO afrikanische WC-Anlagen:Bauart: quaderförmiger Holzbau mit 100*80cm Grundfläche mit klitzekleinem Lochin der Mitte.Besondere Umstände: Enddarminnendruck von 2,5 barErgebnis: spritzig-braune Stuckverzierung an der Klorückwand"


danke fuer diesen herzhaften lacher,
nur nicht zu viel chilli sonst gibts einen after-burner!

cf

Sunday, February 20, 2005

alternativer preis!

da ich heute einen mords hangover von gestern abend habe, ....
mich hatts grad vom stuhl gehaut als ich erfahren hab was daheim so abgeht, rein fortpflanzungstechnisch und so weiter!

VON MEINER SEITE : ALLES GUTE ZUM kommenden NACHWUCHS!!!

ABER der grund meines eintrags ist: ich vergebe heute einen alternativen Preis fuer den besten post, er hat nicht die loesung des raetsels, aber ist ein teil des pudels kern.
der preis geht an ziwuiziwui:
so ungefähr habe ich es kommen sehen. führt verhaltensstudien an schibrillentragenden, torkelnden schotten durch, pflanzt "deitsche", fotografiert faule seehunde und sauft den guten "pouschterpreis" aus!!!!schäm´dich pruter!!

anbei bemerkt, ich muss mal in meinen preisausschreibungsrichtlinien nachschauen ob ich an familienangehoerige ueberhaupt preise vergeben darf, aber egal den whisky trinken wir trotzdem.

weiter so!!!

ich schreib morgen mal wieder mehr, weils heute einfach nicht hinhaut,
gehe nun heim eine runde playstation spielen und abends mit catrin ins kino
flo

Tuesday, February 15, 2005

Wochenendgeschichten

Hi Folks, es ist schon wieder viel geschehen hier auf der Insel. Das Wochenende ist schon wieder vorbei, die Zeit scheint dahin zu schmelzen wie Butter in der Frühlingssonne. Apropos heute war ein echt feiner Frühlingstag, fast kein Wind, Sonne und KEIN Regen. Ich bin deshalb erst um 10 aufgewacht und das noch dazu mit verdammt starken Kopfschmerzen. Ich war gestern nicht aus, vielleicht liegts daran, oder einfach nur am Valentinstaggeschmuse, das hier echt ein big business zu sein scheint. Also gestern war Valentinsday, den ich mit Büchereiarbeit, lesen, kochen, im Stau stehen und Volleyball verbrachte. Also keine Rosen und keine Rosa!

Sonntags war ich mit meiner Crew auf Landausflug. Wir, Brigitte, Catrine und ich beschlossen dem widrigsten Wetter trotzend einen nahen Berg zu erklimmen. Anfänglich durch einen lichten Föhren-Lärchenmischwald wo noch ganz lauschig war. An der Waldgrenze angelangt realisierten dass noch weitere 250 Höhenmeter Aufstieg vor uns lagen, die aber unter normalen Bedingungen keinerlei Problem darstellen sollten. ABER: wir hatten Sturm, ich wunderte mich warum uns im Wald schottische Wanderer mit Schibrillen entgegen torkelten. Die Antwort ist zum Schutz der Augen gegen von Wind beschleunigte Hagelkörner und Schneekristalle. Der Wind war am Gipfel so stark dass es mich fast verblasen hätte, ich wurde einfach nur geschüttelt und gerührt da oben. Aber abschließend eine feine Wanderung.

Heute war ich nur mit Kopfschmerzen unterwegs, bin eine kleine Runde gelaufen, hab dabei Seehunde in meiner Nachbarschaft entdeckt, die sind echt eine feine Truppe, liegen faul am Strand und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Werde wieder kommen um Fotos zu machen.

Sonst ist nicht viel zu sagen, wir haben den „Paradepiefke“ gefunden, beschlossen mit ihm nur englisch zu sprechen, … das sagt ja eh alles.
Hab noch einen Filmtipp abzugeben: LOST IN TRANSLATION. Schaut ihn euch an, wenn geht auf Englisch, ein Wahnsinnsfilm, so fühle ich mich zur Zeit ein Wenig. Lost in Translation. Aber was soll´s . Bis zum nächsten Gelese, ich werde weiter auf die Hügel steigen um von Bergen herunterzukommen, die Seehunde Seehunde sein lassen,
mit Piratengrusse,
Flo


ANBEI POSTET MIT IRGENDEINEM NAMEN, WEIL WER KANN DENN SCHON EINEN PREIS GEWINNEN, WENN ER FUER IMMER UND EWIG ANONYM BLEIBT. ALSO DER PREIS WIRD IMMER KLEINER UND ER SCHMECKT SEHR GUT!!!

Thursday, February 10, 2005

Grias di

Hallo Schnuckis zuhause!!

ich war heute auf einer Farm, ja so was aehnliches wie eine Range, und ich friere immer noch!!
aber was solls!
ich wuensch euch waerme im herzen, und vorallem viel spass,
ich hab ihn zur zeit.

Monday, February 07, 2005

!!!

ich hasse tastaturen ohne umlaute! ihr wisst schon ae, ue, oe,....
zum ausfreaken.
liebe gruesse
f

Tage wie dieser

Tja auch die schrecklichsten Piraten der Erde, oder des Weltalls, haben Ängste. Eine dieser Ängste ist das Waschen. Nicht die Körperpflege ist es die uns schreckt, nein das gemeine Waschen unsrer Klamotten ist das schier Unausweichliche, dem wir von Zeit zu Zeit ins Auge blicken müssen. Dieser Tag kommt unaufhaltsam auf mich zu, ich kanns kaum mehr „umschiffen“, das muss jetzt sein zum Wohle aller.
Anbei bemerkt: Zum Wohl. Ja zuprosten, sich zum Wohl wünschen oder was auch immer, das gibt’s hier (auf diesem Möchtegernkontinent) nicht. Hier im rauen Norden wird einfach nur bestellt, bezahlt, kein Trinkgeld gegeben und dann in sich hineingeschüttet. Jeder „Fremde“ schaut ein wenig verstört um sich, und beginnt nach kurzzeitiger Ernüchterung, meist beim ersten Pint nicht schwer wieder nüchtern zu werden oder wohl oder übel unlängst ausgenüchtert, wie ein Derwisch seiner selbst in sich hineinzuschütten ohne auch jemanden „zum Wohl“ zu wünschen.
Also Zum Wohl. Die Herren der Schöpfung haben dann das Vergnügen sich im „um die Wette Pinkeln“ am Pissoir zu messen, aber das kennt eh jeder. Interessant wird’s an diesen „Nirosta-Brunzrinnen“ wenn der Nachbarpinkler beginnt Wellenmuster zu produzieren um den „Gegner“ zu übermannen. Tja Mädels tut mir echt leid, aber für diese Abenteuer muss man eben Mann sein, oder im Stehen pinkeln (sic!).
Sonst gibt’s nicht viel neues, wir haben eine neue Extremsportart, weil ja alles was man außerhalb der Flat und des Campus macht eine Art Sport ist für die Briten. „Stonecircleing“. Dabei wird versucht ausgestattet mit Fotoapparat, Auto und Karte die umliegenden „Stonecircles“ auf meist einspurigen Wegen zu verbinden und ohne größeren Schaden dort hinzukommen und das alles bei widrigsten Bedingungen. Dies können sein: Schafe auf der Straße, Schafe neben der Straße, Lacken die tiefer sind als sie vorgeben zu sein, Entgegenkommende, mudroads und was weiß der Teufel noch auch.
cF

Die Deutsche Invasion

Ich hab mir eigentlich gedacht, dass die Wikinger wilde Brüder waren, aber die wirklichen Eroberer, abgesehen von irgendwelchen geopolitischen Wahnsinnstaten Washingtons, sind unsere Nachbarn, die überall geliebten „Deitschn“. Mittlerweile habe ich diverse Strategien entwickelt, mich vor ihnen fernzuhalten, mich zu verstecken oder wenn sie auf mich zugehen um in mir aufzugehen, falle ich ins tiefste Urmiemingerisch zurück oder fange gar an in einer mir fremden Kunstsprache zu sprechen um jegliche Kontaktaufnahme im Keim zu ersticken.
Es kommen dann so Sätze wie: Mestos no Austiraco, mestos nonono germanico, mestos aubergenesiensios! Verschteahsch eh, odr? Wenn it, nocha isch mir deis a recht Plunzn, weil i sowieso gnuag zum tian hon, also fliag oh, sinsch tschinell i dr oane, dass dr di oahrn so richtig singen. Und das in einer Sprechgeschwindigkeit, die weit über meiner normal schon schnellen liegt, dazu mischt sich noch ein leichtes Nuscheln, das ich mittlerweile schon gut drauf hab, nach all den Pubbesuchen, auch ohne Pint und dann ists nur eine Frage der Kontinuität wie lange die germanischen Eroberer durchhalten. Der Rekord liegt bei dreieinhalb Minuten Dauerpenetration. BIG Respect!!
Irgendwie ists schon Irrsinn, dass ich nach Schottland gehe, dort Schottisch spreche, daheim nicht wirklich gutes Deutsch spreche. Irgendwie entwickle ich mich zum linguistischen Suizid. Aber immerhin ist der Heimatstolz in der Fremde größer. Ich war noch nie tirolerischer wie in den letzten Tagen. Tiroler Pirat läuft durch die Straßen Aberdeens,…
Irgendwann wird’s dann heißen: Mieminger Pirat läuft durch die Straßen Aberdeens.
Ich wünsch euch was, ich werd für euch in den Ozean pinkeln/brunzen!Euer Captain Floggo

Diverses, Wochenenden des Frühlings

Irgendwie schon eigenartig. Es ist Sonntag, tja einer der wenigen Tage an denen es nicht eingelebt, sie haben mich als eigenwilligen, !alten! Mann akzeptiert und wir schaffen es schon irgendwie durch zu kommen. Wir fahren in wirklich gewaltig riesige Einkaufszentren gemeinsam, dass „meine Jungs“ schoppen können und mich mit diversen Fragen überhäufen was sie denn wohl morgen oder gar heute noch kochen könnten außer Pasta. Meine Antworten haben sich auf: Pasta? Pasta! verkürzt, weil ich einfach keine Energie extra habe ihnen zu erklären dass sie mir mit einem Wienerschnitzel eine Freude machen würden. Nach dem Schoppen springen wieder alle in den Wagen, ich am Steuer und es herrscht wieder Friede und wohlige Ruhe.
Heute waren wir gemeinsam nach dem obligatorischen „Vegetableeinkauf“ noch am Strand von Balmedie und das am letzen guten Tag des guten alten Januars. Am Strand fühlen sich Piraten daheim. Wir versuchten während unauffälligem Umherstreunens einen geeigneten Platz zu finden unser Boot zu Wasser zu lassen, beschlossen aber nach einiger Zeit und wegen starken Winterwindes es bei einem kleinen aber feinen Piratenspazierganges zu belassen. So müssen wir wohl oder übel weitersuchen.
Übel ist das Wort der Überleitung. Irgendwie war das letzte Wochenende ein sehr bewegtes, mit sehr viel Action, zwar nur im Umkreis weniger Kilometer, doch ist einiges geschehen. Ich spür irgendwie, dass noch so einiges auf mich und meine Crew zukommen wird. Derweilen verbleibe ich nicht mehr ganz so allein auf der Insel im Nordatlantik, die vorgibt ein Kontinent zu sein, zumindest glauben die Eingeborenen die wir bisher kennen lernen konnten noch fest daran. Aber ist nicht jeder Kontinent eine Insel, es kommt doch immer nur auf den Maßstab an, oder?
Beste Grüße aus dem Frühling, ich werde ein paar Schneeglöckchen für euch vorab ernten
Euer Captain Floggo

Großes Rätsel

Die folgende Geschichte enthält eine kurze Kernaussage, wer sie entschlüsseln kann, darf/soll/muss es posten, ich freue mich über jedes Gelese. Es ist nicht so verrückt und schwierig zu erraten, also dann liebe Rätselfreunde, go on!!