Tuesday, February 15, 2005

Wochenendgeschichten

Hi Folks, es ist schon wieder viel geschehen hier auf der Insel. Das Wochenende ist schon wieder vorbei, die Zeit scheint dahin zu schmelzen wie Butter in der Frühlingssonne. Apropos heute war ein echt feiner Frühlingstag, fast kein Wind, Sonne und KEIN Regen. Ich bin deshalb erst um 10 aufgewacht und das noch dazu mit verdammt starken Kopfschmerzen. Ich war gestern nicht aus, vielleicht liegts daran, oder einfach nur am Valentinstaggeschmuse, das hier echt ein big business zu sein scheint. Also gestern war Valentinsday, den ich mit Büchereiarbeit, lesen, kochen, im Stau stehen und Volleyball verbrachte. Also keine Rosen und keine Rosa!

Sonntags war ich mit meiner Crew auf Landausflug. Wir, Brigitte, Catrine und ich beschlossen dem widrigsten Wetter trotzend einen nahen Berg zu erklimmen. Anfänglich durch einen lichten Föhren-Lärchenmischwald wo noch ganz lauschig war. An der Waldgrenze angelangt realisierten dass noch weitere 250 Höhenmeter Aufstieg vor uns lagen, die aber unter normalen Bedingungen keinerlei Problem darstellen sollten. ABER: wir hatten Sturm, ich wunderte mich warum uns im Wald schottische Wanderer mit Schibrillen entgegen torkelten. Die Antwort ist zum Schutz der Augen gegen von Wind beschleunigte Hagelkörner und Schneekristalle. Der Wind war am Gipfel so stark dass es mich fast verblasen hätte, ich wurde einfach nur geschüttelt und gerührt da oben. Aber abschließend eine feine Wanderung.

Heute war ich nur mit Kopfschmerzen unterwegs, bin eine kleine Runde gelaufen, hab dabei Seehunde in meiner Nachbarschaft entdeckt, die sind echt eine feine Truppe, liegen faul am Strand und lassen sich die Sonne auf den Bauch scheinen. Werde wieder kommen um Fotos zu machen.

Sonst ist nicht viel zu sagen, wir haben den „Paradepiefke“ gefunden, beschlossen mit ihm nur englisch zu sprechen, … das sagt ja eh alles.
Hab noch einen Filmtipp abzugeben: LOST IN TRANSLATION. Schaut ihn euch an, wenn geht auf Englisch, ein Wahnsinnsfilm, so fühle ich mich zur Zeit ein Wenig. Lost in Translation. Aber was soll´s . Bis zum nächsten Gelese, ich werde weiter auf die Hügel steigen um von Bergen herunterzukommen, die Seehunde Seehunde sein lassen,
mit Piratengrusse,
Flo


ANBEI POSTET MIT IRGENDEINEM NAMEN, WEIL WER KANN DENN SCHON EINEN PREIS GEWINNEN, WENN ER FUER IMMER UND EWIG ANONYM BLEIBT. ALSO DER PREIS WIRD IMMER KLEINER UND ER SCHMECKT SEHR GUT!!!

2 comments:

Flo said...

zerwasGamsschieblig sein echt der Hammer :)


Wer seinen Traum verwirklichen will, muß erst einmal aufwachen.

ziwuiziwui said...

so ungefähr habe ich es kommen sehen. führt verhaltensstudien an schibrillentragenden, torkelnden schotten durch, pflanzt "deitsche", fotografiert faule seehunde und sauft den guten "pouschterpreis" aus!!!!
schäm´dich pruter!!