Monday, October 17, 2005

floggo und die starken männer


tja ihr lieben, ich war wieder mal am weg. nach grundlegender überlegung hab ich mich kurzerhand entschlossen übers wochenende mit der bergrettung mieming nach arco zum klettern fahren. irgendwie war´s im klettergarten wie auf der uni in innsbruck. ein paar wenige versprengte tiroler drängten sich mit tausenden deutschen und italienern (respektive südtirolern). naja was man da nicht alles erleben darf, ich sag nur: geah hear auhhh tu!

was soll´s die pizza war gleich zweimal vorzüglich, der spass am klettern auch gegeben, die meisterschaft im armdrücken auch ausgetragen, nur die blumenkisten sind an ihrem platz geblieben, eigentlich schwebte mir ein floraler aufbau des mieminger einsatzfahrzeuges vor, wie beim heer, nur halt anstatt fichtenzweigen und tarnnetzen bellargonien und cypressenäste. der campingplatzbesitzer unterstützte mich in der nacht als ich mich am sich als unstabil erweisenden blumenkasten zupackte und denselbigen einige stufen tiefer beförderte. er meinte, ist ja nicht so tragisch, wird ja eh winter, also where have all the flowers gone.

einige der starken truppe betätigten sich als nächtliche feststoffdünger von öffentlichen grünflächen, ein guter schiss in den park, daneben eine sekundäre pizza, alles düngt und dient somit der öffentlichkeit. eigentlich sollte man auch in innsbruck in den hofgarten kacken dürfen. vielleicht als neuer jugendkultur-trend. sozusagen weg vom sprayen hin zum publiken kacken für die allgemeinheit.
irgendwie verwundert mich die anale freizügigkeit in campingplatztoiletten. kennt jemand das gefühl wenn man aus einer "anonymen-scheißhausnebenstelle" einen beherzten luftschiss vernehmen kann? so richtig wo man alle details hört, man sich alles vorstellen kann, wie das klo nach diesem aussieht? irgendwie frage ich mich wieder, ob das eigentlich eine verschwörung ist, man betritt vermeintlich allein das wc und sobald man sich setzt und versucht einen abzuseilen, kommt schon der akustisch-olfaktorische angriff des benachbarten scheißers der einen durch seine luftige wurstverteilung niedermacht, irgendwie machts dann gar keinen spass mehr, deswegen wäre es doch viel besser die parks und alles andere zu öffnen, dann kann man ganz allein und ungestört.
so nach dem morettischem motto für ischgl, irgendwie hat er ja recht, also dann!
http://tirol.orf.at/stories/64798/
auf zum schwur tiroler land!

a, ja morgen komplettiere ich mein erstes viertel jahrhundert! irgendwie schon eigenartig, aber im großen und ganzen gehts mir gut.
bis dann, dann, ich denk derweilen über wellness in beziehungen nach, brauchts für eine wohligwarme beziehung wellness, braucht man wegen einer beziehung wellness, braucht man wellness vor/während/nach einer beziehung, braucht man eine beziehung für wellness? all das fragen der tage, die ich wie immer abenteuernd verbringen darf, oder nunmehr kann, ...

morgen gehts mit dem beffzi auf den pirchkogel und dann auf die uni. wer will darf ab 19.30 sich bei mir einfinden um bei sauerkraut und bier skorbut vorzubeugen und leichten schwindel zu generieren.
aloah,
floggo

No comments: