Wednesday, November 16, 2005

herbstvergnügen, winterfreuden, sommerleiden

wie man schon lesen konnte, freu ich mich brennend auf den winterbeginn, heute abend solls soweit sein,.... dann geht´s wieder los mit plastiknen schuhen im gebirge herumstochern, auf der suche nach dem perfekten powder, der beschleunigten schwerlosigkeit, dem kurzzeitigen gefühl der absoluten freiheit, dem losgelöst sein von allem menschgeschaffenem,... man könnte hier einfach weiterschreiben, weiterträumen vom perfekten winter, vom perfekten cruise.

ich hab´s ja schon lang nicht mehr gehabt, dieses gefühl schwerelos einen hang runter zu pfeifen, unbedacht jeglicher konsequenz, ein ganzes jahr konnte ich nicht powdern, na eigentlich viel länger, aber das sein nun dahingestellt, ich meine ich kenne den winter noch. ich freu mich auf den winter wie ein kleines kind auf weihnachten,...

wowowowow weihnachten. weinachteln. man stelle sich vor, die innsbrucker altstadt ergötzt sich mittlerweile schon anfang november mit einem christbaum, vielleicht stellen sie ihn frühzeitigst auf, dass der arme baum doch noch wurzeln schlagen könnte unter dem historischen pflaster derherzog friedrichstraße. dann geht man beim dom ums eck und einem wenn auch stark verschnupften steigen die glühweinnebelschwaden ins gehirn, man wird hingezogen zum fischerhäusl, dort wird einem das schon glühweinerweichte gehirn noch mit dem "wham-song- last christmas" durchgeknetet. irgendwie kann das ja nicht sein, im november schon die weihnachtsgedudelei? aber was solls, nach der glühwein-lebkuchen-wham-kur geht man viel offener durch die straßen, man überlegt was man sich heuer alles zu weihnachten "nicht" kaufen könnte, ... ich werde mich dem glühwein widersetzen, ich werde heuer nur honigwein trinken, den bekommt man schwer, der kopf schmerzt einen aber gleich.

kennen sie die schnurrbärte zum aufkleben? ich finde diese dinger echt eine richtige wohltat für die gesellschaft, da kann der sonst nur klassisch beschallte kulturbeflissene sowistudent auch unerkannt auf ein konzert der kastelruther spatzen gehen. oder die sonst nur proseccoerprobten hausfrauenrunden einmal die vorzüge eines männerstammtisches erfahren. ich könnte mich unerkannt in die altstadt stellen und heiße maroni verkaufen, vielleicht bräuchte ich dazu noch mitesseraplikationen für meine sonst so zarte nase, weil maroniverkäufer immer maronigroße schwarze punkte auf ihrer nicht minder markanten nase tragen.

was ich aber nicht machen kann, mit oder ohne kunstschnurrbart? naja jeansverkäufer.wenn sich eine extradünne durchschnittsschülerin (also größe 25) aus ihrer jeans schält und ich diese dann undrehen muss, weil die schülerin zu schwach dazu ist, würde ich wohl oder übel mit meinem unterarm im oberschenkelrohr steckenbleiben und wäre gefangen in einem "nichts" aus denim. also doch lieber maroniverkaufen.

soweit sogut, schaut euch um ob ihr einen typen mit augenklappe, kunstschnurrbart und einem piraten-anstecker seht, das könnte dann captain floggo sein,...

ich wünsch euch was,
ahoi
floggo

No comments: