Wednesday, July 04, 2007

Juhu Juli!

Juppidu es ist Juli! Und es schneit!
Die einen werden verlegen sich ins Fäustchen lachen, ja das sind die hintertückischen Schifahrer, und die anderen lamentieren über die Hitze die wir indess schon im April verbraucht haben dürften. Wieder andere, bevorzugt kleinformatige Leser, werden die hohen Spritpreise auf den verdammten Klimawandel schieben, die Vignette (das ist die überaus populäre Form der Maut in ÖSI Land) noch obendrein dazu ist auch schuld.

Eigentlich will ich nicht übers Wetter, Klima oder sonst noch was schreiben, nein heute gibts was neues auf diesem BLOG: Überlebenstipps für vermeintlich schiffbrüchige Piraten.
Sozusagen ist eine neue Rubrik geboren. Es sollen Themen behandelt werden wie: Wie werde ich Zahnarzt? Wie parke ich ein Auto am sichersten? Wie lerne ich fremde Frauen/Männer in fremden Städten kennen? Wie bereite ich das schmackhafteste Sauerkraut auf Erden zu?

Natürlich gibt es viel prominentere Schreiber, die schon solche Konvolute an Lebenstipps gegeben haben, sei es Umberto Eco mit seinem Lachsreisebuch, oder H. Gansterer der sich fragt ob man per Email kondolieren darf. Ich würde mich nicht mit solchen Werken messen wollen, obschon mir die Nähe zur Dichtung in den Kram passen würde.

Für heute möchte ich mit dem fast besten Über-Lebenstipp beginnen: Wie lerne ich in einer mir unbekannten Hafenstadt eine mir ebenfalls unbekannte(n) Frau/Mann kennen?

Tja mein Tipp sei dieser, dass man sich vor das bekannteste Wahrzeichen stellt und unschuldig wartet. Das bekannteste Wahrzeichen destilliert man aus diversen Reiseführern/Wikipedia/Google/Bekannte die schon da waren. Für die Welt-statt Innsbruck ist´s natürlich das Goldene Dachl. Ich erspare ihnen die Destillation und greife schon mal vor wie man dann weiter vorgeht. Also man stellt sich am besten am Nachmittag zur Zeit des größten Touristendurchflusses, man könnte fast schon von Touristendurchfall aufgrund der feste Bestandteile in der flüssigen Masse sprechen, VOR das Goldene Dachl mit dem Gesicht gen Süden- das ist dort von Bibione im Sommer ist für die kleinformatigen Leser- und versucht auf so vielen wie möglichen Touristenbildern Platz zu nehmen, bevorzugt mit Grimasse dann ist der Wiedererkennungseffekt größer. SO und dann wiederholt man diesen Vorgang zumindest eine Woche, also bis die Touristen Erbarmen haben und zu dem Spaßvogel zurückkehren, der ihnen die Urlaubsbilder im Format: beenthere donethat aufheiterte. Vielleicht will sie ja jemand dann kennenlernen. Besser wäre gewesen, anzuraten, wie man Urlaubserinnerungen unvergesslich macht.

Ja und wenn man da Grimassen schneidet kann man ja auch die eine oder andere Person, die einem in Bezug auf Format zu Gesicht steht ansprechen: Ah, entschuldigen Sie, aber sind wir beide hier verabredet? Dafür ist die Trefferquote recht groß, besonders mit Blume in der Hand und vor dem Hauptwahrzeichen einer Stadt. Warum ich das schreibe? Mir ist das gerade heute zweimal innerhalb von siebeneinhalb Minuten passiert, dass mich wer angesprochen hat, ob wir verabredet wären und das aber ohne Blumen, dafür mit Pistazieneis.

Soweit, sogut, lasst es krachen, ich tu´s auch,
love and best wishes to Scotland/England/Slovenia/Germany/Sweden
Take care, and cheesse
C.f

No comments: