Wednesday, December 19, 2007

Die Nerven liegen blank

Es ist so eine Sache mit der Zeit um Weihnachten. Die einen stehen früh auf und nutzen den Tag, die anderen leben ihr Leben gesteuert von der Tageslänge. Und da die Tage so kurz sind haben manche ein wenig Stress.

So kam es auch, dass ich heute mit dem Telefon am Ohr auf dem Rad gesessen bin und ich mich mit der linken Hand an einem Telefonmasten abgestützt habe. Der Nachbar dieses Telefonmastens hat sich aufgrund meiner Kapuzenkappenkombination(ein schönes Tiroler Wort), weil mir haben eine Kappe und koa Mütze/Haube/Hauwe oder dergleichen, so sehr berrührt gefühlt, aus dem Haus zu stürmen und mich einem Gangster gleich versucht zu stellen, weil der gute Herr meinte ich berühre seinen Gartenzaun oder gar sein Hoheitsgebiet, welches in lange vergangenen Jahren auch sein Balzplatz gewesen sein dürfte. Da er in seiner Hütte ein(sic!) großes Fenster in die Auswelt besitzt, hatte er in Angesicht meiner Physis sich und seine Nächsten bedroht gefühlt.

Ich habe nur gemeint, dass ich mich nur an seinem benachbarten Telefonmasten anhalte und dieser sich nicht auf seinem Hoheitsgebiet befindet, sondern im freien Raum und ich halte mich an welchem Telefonmasten und kümmere nicht darum wer sich von meiner "nicht am Steuer Telefonie" eingeengt fühlt. Nur meine Hand wurde kalt und ich wollte nicht weiter im kalten quatschen sondern mit dem Radl radeln. Weil die Tage ja kurz sind und ich schon was getan habe.
Derweilen noch ein Link. www.steilwaende.at für weitere Zerstreuung.
Ich wünsche eine entspannte Zeit.

No comments: