Tuesday, June 08, 2010

Freiwilligunfreiwillig

Wie schon so oft gilt es zu berichten was sich in Bussen abspielt. Tragödien werden einem angetragen. Nicht persönlich sonder semipersönlich- sprich es muss gehört werden weil gesprochen werden muss. Alle telefonieren. Die einen schützen sich via Ohrenstöpsel die wiederum die, die keine hineinstopfen mit dem Schall zusätzlich beschallen. Fein. Vor dir werden minutiös Vorlieben von Vorlieben als den Expartnern ausgebreitet. Von vorne und von hinten. Überall schallt es auf einen ein. Fein zu wissen wer was mit wem "tut" und warum, obwohl man keinen von allen kennt, kennt man detailierte Einzelheiten. Amöben haben es feiner. Die haben kein Handy.

No comments: