Sunday, April 17, 2005

Es gibt was neues, was will man mehr?

Jetzt ists wieder mal soweit! Ein ordentlicher Eintrag ins Tagebuch ist gewünscht, nicht nur so lala! Ja Ferien sind sind entlich vorbei, die Barbies von nebenan sind unüberhörbar wieder eingezogen, ich kann mich leider nicht erinnern, in welcher amerikanischen Soapserie es in ist oder war sich über Fenster zu kommunizieren. Tja und das machen die Chicks nun taeglich. Vielleicht haben sie auch eine äußerst ansteckende „Beinhauterkkrankung“, die durch Anwesenheit im selben Raum übertragen wird, aber das wird mir doch immer ein Rätsel bleiben, immerhin will ich mich nicht anstecken, andernfalls muss ich noch mehr Sauerkraut essen, um meine seemännische Gesundheit weiter zu erhalten, was aber meinen flachbrüstigen Flatmates nicht bekommen dürfte. Furzen ist nicht wirklich ihre Stärke, seit dem letzten Skorbutfall an Bord, alle nun mehr oder weniger zahnlose Monster schlürfen nur mehr an Pfirsichen um Vitamin C reinzubekommen,….
Ja sie sind alle wieder im Haus, sauberst geputzt von ihren Müttern, mit ein wenig Extrakohle von ihren Vätern ausgestattet wurden sie zurückgeschickt, nun sind alle Desperados wie ich wieder im normalen Volk untergetaucht, nur in den Augen kann man noch erkennen, dass sie den letzten drei Wochen Hellhead von der wahren Seite gesehen haben. Es waren drei harte Wochen, zuerst mit Tobi und Chris an Bord, dann mit guter Unterstützung von meinen Mädels. Alles in allem gute feine drei „ruhige Wochen“.

Das Wetter ist wieder mal wirklich Scheisse, aber was solls, ich hab mich schon verdammt an diese verdammten Bedingungen gewöhnt. Eigentlich gibt’s nur Tage mit Jacke, Pulli wie es Piraten gerne haben. Insgeheim freu ich mich schon auf zwei Tage stabiles Wetter, auch wenn es zwei Tage regnet. Nur nicht der verdammte Wechsel andauernd. Wie auch immer es gibt auch viele gute Tage in Aberdeen. Einer meiner Lichtblicke sind die Konzerte im Lemontree, heute war es eine Jazztruppe, dem Alter nach eine Altersheim-heimband, aber saugut, das müssen sie ja sein, wenn man wie sie die Songs seit ihrem erscheinen (den 1920ern) kennt. Für Chris hab ich schlechte News: die Kellnerin ist vergeben, aber sie wäre schon interessiert an einem Austausch mit Österreich.

Tja auch noch eine eigenartige Beobachtung aus den grauen Gassen Aberdeens. Aberdeener, also die Bewohner von „Silvercity“ haben alle, zumindest alle die ich heute als diese ausmachen konnte, einen „Gehfehler“, sie humpeln, schleifen ihre Beine nach, wippen mit der Hüfte, fallen über irgendwelche Gehsteigfallen, gehen am Stock oder lassen sich in einem Trolley durch die Gegend schieben. Tja vielleicht liegts an Radon, ihr wisst schon das radioaktive Gas im Gestein, in dem man hier in Silvercity zu leben pflegt. Oder sind es die hohen Ölpreise trotz der Nähe zu den Drillingplattformen, das die Aberdeener gehen lässt, und sie durch das raue Klima ihre Gelenke aufhauen. Ja was solls? Zumindest humpeln sie alle, falls jemand einen anderen Vorschlag haben sollte, bin ich um jedes Posting froh.

Weiters, falls euch mal ein Typ mit einer knallroten Perückes mitten in der Nacht über den Weg läuft und fragt: „DID U ORDER A CLOWN??? Did u order a clown???“ Bitte rennt nicht weg, es ist nicht so schlimm wie es sich anhört! Ich sag nur: Kann passieren. Thanks Catrin for hosting me that night, I was drunk, soaked, wet, cold,… but u felt it anyway. You know, shit happens sometimes, but it was a great night out! Respect to dirk and all the other desperados out there. Old girls watch out, we come again!

Soweit von der Nordsee,
liebe Piratengrüsse
euer
Captain Floggo
this time with a red wig, pretending to be viking!!

Jetzt werd ich mich mal wieder zu meinen "gut gekaemmten, nach Ostern aber mit neuer Frisur-Nachbarn" aufmachen, und ihnen zeigen was HAARE sind!

No comments: