Thursday, July 28, 2005

Geburtstage, Wege dort hin und die Todeszone

Tja, hallo, "Grias enk" mit hartem K!

Heute feiert einer der größten Poster dieses Blogs seinen 33 Geburtstag, da muss dann schon ein Post drinnen sein. Also, Brotha33, alles Gute! Lass es krachen, ich tu´s auch.
So ist das in meinem Leben, Brüder und Schwestern werden älter, Eltern fahren in meine vorweilige Zweitwahlheimat. Es bleibt mir nur die Spekulation was sie dort oben tun. Meine Spuren, welche auch immer, verwischen, Zurückgebliebenes aufsammeln, seien es Boxershorts oder zerstörte Autoradios, die nun ihr Dasein in der schottischen Heide (der Strauchlandschaft) fristen. Nur einen Tipp habe ich meinen Eltern mitgegeben, lasst die Finger vom Whiskey, der hat es mitunter soweit gebracht, dass mich Gebüsche hinterhältigst attackierten und als ich schon am Boden lag haben sie noch auf mich eingetreten, diese hintertückischen Gebüsche. Schon im Ritter der Kokosnuss waren die Gebüsche die Üblen, irgendwie hätte ich mir diesen Bildungsaspekt des kindlichen Fernsehens doch zu Gemüte führen sollen.

Ich hab noch ein alpinistisches Abenteuer zu erzählen, nein nicht ein Gipfelsieg, nein keine Durchsteigung einer kältebespickten finsteren Nordwand, nein auch nicht die obligatorischen "Spaghetti alpinista" die als Bergsteigermenü für 6.8 Euro auf Alpenvereinshütten tagtäglich kredenzt werden verleiten mich zur folgenden Erzählung. Habt ihr schon einmal einen Bergführer gesehen? Wahrscheinlich schon, meist von hinten, weil sie (die "rudelführenden" Leittiere) immer vorneweg sein müssen, sonst wären sie auch keine Führer sondern Bergtreiber(diese wiederum findet man ebenfalls auf diversen Alpenvereinshütten in dunklen Ecken der Schlaflager, erkennbar an hartem Atmen induziert durch bilateraler Erregung und derentweger Ableitung derselbigen gestützt von alten Alpenvereinsdecken unter dem Becken des Gegenspielers). Ach ja die Bergführer, die Typen mit den "wolligen" Orthovoxjacken, die sie durchwegs billigst einkaufen, mit ihren sonnengegerbten Gesichtern und den Umhängern um den Hals die von irgendwelchen Pilgern in einem unbekannten Gebirge irgendwo in Asien gekauft haben. Mir ist vor einigen Tagen einer dieser untergekommen, wir unserer Aufgabe nachgehend Gpsgerätetestend, hat sich einer dieser Prototypen am Nachbartisch mit zwei mehr als sympathischen neureichen Gästen niedergelassen. Die Gästebeschreibung lasse ich mal aus, sonst platzt mir noch der Kragen, aber auffällig war am Bergführer, dass er im Angesicht seiner erlebten Abenteuer, nur mehr sehr langsam und bedächtig zu sprechen vermochte. Er erzählte (bitte nun mit halber Lesegeschwindigkeit lesen) wie er am Achonchagua von einem Schneeball fast aus den Schuhen geworfen wäre, wie am Ortler der Blitz in seinen am Rucksack steckenden Eispickel eingeschlagen hat und ihm dabei ein Loch in sein Streichwurstbrot brannte, Gämseneierschlag und dessen Auswirkung auf die nächtliche Kaltererseeweinverträglichkeit nahe der Sauerstoffgrenze, wie ihm einst ein Wildbach in einem semiariden (halbtrockenen für die mit dem Alpinwortschatz nicht so vertraut sein sollten) unbekannten noch nicht entdeckten Gebirge fast den Weg aus einem chinesischen Gefängnis abgeschnitten hätte sodann er dann doppelt eingesperrt war und er diesen nur durch Entledigung seiner Schuhe überlisten konnte,..

Ich will euch nicht weiter mit meinen Ausführungen langweilen, geht selbst auf die Berge, sucht die Nähe zu den Nahtoderfahrenen, die die immer langsam sprechen, und ihr werdet Augen machen. Jedem sein eigenes kleines Abenteuer. Ihr werdet sehen, die Berge werden steiler und wilder wenn man von ihnen redet, doch steht man dann oben ist´s dann doch nur Pippifax.

Ich wünsch euch was,
euer
Captain Floggo,
ich werde mich wieder hinauf in die Todeszone begeben um am Balkon die Blumen zu gießen.

1 comment:

ziwuiziwui said...

souwiesou lass i´s krachn! lei wenn, nacher wer´n die viecher nervös, die kinder spinnet und die frau hat sehstörungen.

i lass halt es fenschter it auf spaltlüftung sondern reiß es ganz au.

danke für die gebloggten glückwünsche!