Monday, January 29, 2007

Hopp auf!

Es gibt Momente im Leben in denen man, erst im nachhinein bemerkt, an einem Kreuzungspunkt steht. Naturwissenschaftliche Piraten und Piratinnen würden sagen: Aktio et reaktio! Haust du mir aufs Aug, hau ich dir auf Maul. Treff ich dich am Mund,... und so weiter. Wie es dann ausgeht ist bekannt. Aber wie oft geschieht einem Piraten etwas unerhofftes, also eine Ablöse der Gewohnheit, nicht täglich grüßt das Murmeltier, sondern wirklich was eigentlich wunderbares und man macht aus der Macht der Gewohnheit heraus so weiter wie die Wochen, Monate oder gar Jahre zuvor.
Da haut einer einem eine aufs Maul und man geht einfach weiter. Als ob man es gar nicht gespürt hätte. Ist es so, dass man den Schlag und die Schmerzen nicht spürt, und erst viel später sieht man die blauen Flecken. Wer verdammt war das noch mal, warum wollte jemand eine Reaktion hervorrufen.
Ich kenn das nur allzu gut, man steckt im Sumpf der gesellschaftlichen Norm, man tut sich benehmen, man macht nie etwas unüberlegtes. Immer schön rational, oder doch eher rationel? Platon oder Planung? Wieso geht man nicht den Weg von Aristoteles, einfach etwas versuchen, den Kopf hinhalten und warten ob jemand zurückschlägt. Ob dies dann schmerzt oder nicht kann man nur im Nachhinein sagen, zuerst muss man getroffen werden. So ist das mit den Reaktionen.
Nun stehe ich wieder mal da und sehen die vielen blauen Flecken, kann sie eigentlich zuordnen, aber dass ich mich aufmachen würde, diese zu rächen war und bin ich zu bequem. Besser wär´s.
Wie ist es nun, wenn jemand einem das Herz verletzt. Angefangen von einem kleinen "Schups", was definitiv kein Piratenwort ist, bis hin zum allseits bekannten Herzbruch, eine Coronarfraktur sozusagen? Wie sollen solche inneren Verletzungen geahndet werden?

Immerhin bin ich nun vom Thema abgekommen, ich hab mich weder geprügelt noch hat mir jemand mein Piratenherz gebrochen. Nur hab ich immer wieder in der letzten Zeit blau Flecken gefunden, die ich solchen zwischenmenschlichen Prügeleien zuordne gefunden und ich bin nie Pirat genug mich einer Reaktio zu stellen. Deswegen lass ich mir von aller Orten zurufen: Hopp auf, hopp auf! Naja, ob ich diese sportliche Herausforderung annehmen kann, oder ich mich doch noch eine Zeit in den Meeren der Welt vergnüge weiß ich noch nicht, nur eins weiß ich, das nächste mal werde ich mich wehren.
Liebe Grüße aus Tortugabay, Floggo

No comments: