Monday, August 13, 2007

All-tägl-ich

Warum weit weg um die Abenteuer zu erleben. Man kann ja auch um die Ecke fahren und dort eine neue Eissorte auschecken. Für schlechtes Wetter muss ich nicht nach England, da kann ich auch zuhause bleiben. Für lukullische Abenteuer muss ich nicht nach Südfrankreich, nein ich kann auch einen halbwilden Chinesen austesten. Das Rezept ist immer das selbe, mundgerechte Happen mit genügend viel Soße übergießen, damit die Zahnlosen, also die Gäste nicht kauen müssen. Zahnlose, wie Karpfen an Gräsern Grünalgen raspeln, klingt nach dem neuen Trend in der Ernährungswissenschaft.

Aber eigentlich will ich nicht zu viel aus dem Nähkästchen plaudern. Ich will nur eine etwas eigentümliche Erfahrung der letzten Tage niederschreiben. In einem Ort, der offensichtlich aufgrund seiner Unbedeutung Kapital schlägt und deshalb unerkannt bleiben will, hat sich folgendes zugetragen. Bevor ich aber nun mit der globalisierungskritischen Berichterstattung loslege möchte ich den Ort der Bedeutungslosigkeit noch näher lokalisieren. Er liegt eindeutig westlich des Zillertaleinganges, definitiv östlich des Tiroler Kristallvatikans (muss man den Stall immer mit doppel LL schreiben), südlich des Vomperlochs (bitte um der Erheiterung willen mit W ausgesprochen, also Womperloch) und hat südlich angrenzend noch eine Dependance die sich aus dem Ortsnamen und dem Suffix -berg zusammensetzt.
Und da geschah folgendes: Ein junger Mann mit offenen schulterlangen Haaren, einer Leinenstofftasche mit ATTAC Aufdruck, Dreitagebart steigt von seinem Elektroroller, schlurft mit leicht "hatschendem" Gang in Richtung Einkaufstempel des Ortes der Bedeutungslosigkeit da sein linker Flipflop seine Zehenhaut schon dermaßen penetriert hat, dass er eigentlich schon gar nicht mehr zu gehen im Stande ist. Von seinem radioaktiv gelben Tshirt, das noch leicht nach Benzin seinens Motorrollers, also sein Freiheitswerkzeug, strahlt das Radioaktivzeichen und darüber steht: Kerngesund.
Dort im Einkauftempel präsentiert er in der blauen Denim Uniform der Globalisierer, dass er den US-Kulturtranfer geschafft hat und geht zum Heißluftauf-Bäcker des Einkaufstempel und bestellt in stoischer Gelassenheit: Einen Doughnut.

Allein dass in diesem Falle die Schützen dieses bedeutungslosen Ortes nicht einschreiten, erleuchtet die wahre Bedeutungslosigkeit. So kann es einem gehen, wenn man Hunger hat.
Mahlzeit,
C.f

haltet die Augen offen, die Abenteuer sind immer und überall, sofern man sie zulässt.

No comments: