Monday, February 07, 2005

Die Deutsche Invasion

Ich hab mir eigentlich gedacht, dass die Wikinger wilde Brüder waren, aber die wirklichen Eroberer, abgesehen von irgendwelchen geopolitischen Wahnsinnstaten Washingtons, sind unsere Nachbarn, die überall geliebten „Deitschn“. Mittlerweile habe ich diverse Strategien entwickelt, mich vor ihnen fernzuhalten, mich zu verstecken oder wenn sie auf mich zugehen um in mir aufzugehen, falle ich ins tiefste Urmiemingerisch zurück oder fange gar an in einer mir fremden Kunstsprache zu sprechen um jegliche Kontaktaufnahme im Keim zu ersticken.
Es kommen dann so Sätze wie: Mestos no Austiraco, mestos nonono germanico, mestos aubergenesiensios! Verschteahsch eh, odr? Wenn it, nocha isch mir deis a recht Plunzn, weil i sowieso gnuag zum tian hon, also fliag oh, sinsch tschinell i dr oane, dass dr di oahrn so richtig singen. Und das in einer Sprechgeschwindigkeit, die weit über meiner normal schon schnellen liegt, dazu mischt sich noch ein leichtes Nuscheln, das ich mittlerweile schon gut drauf hab, nach all den Pubbesuchen, auch ohne Pint und dann ists nur eine Frage der Kontinuität wie lange die germanischen Eroberer durchhalten. Der Rekord liegt bei dreieinhalb Minuten Dauerpenetration. BIG Respect!!
Irgendwie ists schon Irrsinn, dass ich nach Schottland gehe, dort Schottisch spreche, daheim nicht wirklich gutes Deutsch spreche. Irgendwie entwickle ich mich zum linguistischen Suizid. Aber immerhin ist der Heimatstolz in der Fremde größer. Ich war noch nie tirolerischer wie in den letzten Tagen. Tiroler Pirat läuft durch die Straßen Aberdeens,…
Irgendwann wird’s dann heißen: Mieminger Pirat läuft durch die Straßen Aberdeens.
Ich wünsch euch was, ich werd für euch in den Ozean pinkeln/brunzen!Euer Captain Floggo

1 comment:

ziwuiziwui said...

ich glaube ich kenne den kernsatz:

wou der tuifl it hin kimmt, schickt er die deitschn!

auch wenn es nicht des rätsels lösung ist, es stimmt "dechtersch"!