Sunday, January 01, 2006

das übliche, wünsche und wunschungen



ja, das wars das jahr 2005!

ein jahr voller überraschungen, voller wundersamer wendungen in meiner piratenlaufbahn, voller toller tage, voller neuer gesichter und dazugehörigen neuen geschichten.

gestern als die erste rakete im busch stark nach rechts hinten abbog und in einem vorgarten detonierte, dachte ich mir: la vita e bella! schön das nichts passiert ist, dazu haben sicher die obigen glücksschweine beigetragen.

glück war schon immer wieder dabei, egal ob im pulver, an den küsten, in den dunklen straßen grauer großstädte, in den verruchten hafenkneipen, den taxianstehreihen,...

wir überlebten vergifteten rum, schlechte pizza, anzügliche weggefährten, großmütterliche wurstattackten, wurstanschläge im tesco, viel zu weiches brot, drei tage ohne zahnbürste, aufsteilende gletscherspalten, trennungen und wiedervereinigungen, sherrymengen, penisförmige kerzen in aufgelassenen spanischen bordellen, livekonzerte von der terrase aus, spanische schotterpisten im rückwärtsgang, regenfeten in kärnten, karfiolsuppen am ende der welt, linksfahrende lkws die einem in der mitte der straße entgegen mossen,...

das war schon was, ich stelle gerade den fotoroman zusammen, ihr werdet augen machen.

hier sei euch noch eine züchtung aus meinem befreundeten genlabor vorgestellt: eine kreuzung von krokodil und marienkäfer. der sogenanntte marienkroker (crocodillia punctata alpina). dieses ungetüm hält sich bevorzugt in zirbenstuben (pinus cembra) auf, taucht im gefolge von maria und josef auf mit dem vorwandt: warum immer nur schafe und ziegen in den krippen vertreten sind? krokodile und marienkäfer fehlen, also beides am besten in einer figur. der alpine marienkroker.

so ich hoff, ihr hattet ein ebensolch abenteuerliches jahr 2005, und ich sagte schon gestern, also letztes jahr, ich werde weiterhin vollgas geben, euch nicht auf dem trockenen sitzen lassen, immer wieder eine freudenträne spendieren, .... eine krokodilsträne allenfalls,

ich wünsch euch allen was,

keep the wind at your back and the sun on your face!

euer captain floggo

und viel glück

1 comment:

Anonymous said...

Unter den überstandenen Gefahren hat seine Kapitänheit ja wohl das berüchtigte Freiburger Schamhaarherbarium vergessen, dass sogar einem aus dem Mittelalter entsprungenen König ein Nasenrümpfen abgewonnen hat.