Thursday, November 30, 2006

Jubel, Trubel, Heiterkeit!

Hier ein Auszug aus dem Piratenbriefverkehr.


Liebster, Lieber Jägersmann!
Heute ist ein Freudentag. Nein nicht nur weil du Geburtstag hast, wozu ich hiermit eigentlich meine höchste Wertschätzung deines nunmehr erreichten Alters kundtun möchte, heute ist wie jedes Jahr am 30.11. der wirklich letzte Tag des Novembers. November ist immer verbunden mit einem Bewegungsunvermögen, einem latenten Wunsch nach leichter Sommerbrise im wallenden Haar das dem Haarbesitzer ein Gefühl der Freiheit vermittelt. Nicht umsonst zwängt man sich nun in Haarfreiheitsraubende Mützen, Kappen und Kapuzen, weg mit dem Gefühl der Leichtigkeit, her mit der Schwere des Glühweins und des faulenden Obstes.
Schon Herman Melville in "Moby Dick" erkannte wie folgt:
"immer wenn müder, nieselnder November meine Seele erfüllt, wenn ich mich dabei ertappe, wie ich unwillkürlich vor Sargmagazinen stehenbleibe und hinter jedem Leichenzug hertrotte, der mir begegnet ... dann halte ich's für die allerhöchste Zeit, zur See zu gehen, und zwar sofort."
Und gerade dieses wieder zur See gehen sollte uns Zeichen genug sein, heute ein Fest aufzureißen, ohne zu sehr jetzt in eine Predigt abzugleiten verwende ich bewußt sogenannten Jugendjargon, und dafür haben wir ja jetzt einen Grund. Dich und den auslaufenden November. Alles Liebe, gutes Gelingen bei was auch immer, Willkürlichkeit will ich dir keine wünschen, die machts nicht einfacher.
Solong, bis dänne,
___________________________________________________________________

Zur Erklärung, der besagte Gefeierte, ist und war Pirat erster Stunde. Er war bei der Piratentaufe damals im Treibhaus mit dabei, gab damals seine Lebensweisheiten zum Besten, kämpft jede nur erdenkliche Schlacht, erbeutet so manche fette Beute, läßt kein Fettnäpfchen aus, schmust als Schmusesänger, miemt den Rockstar, kennt die wahre Bedeutung des Wortes: Rockzipfel, erkletterte die Royal Bank of Scotland(grade 5), war im Hafengefängnis vermeintlich inhaftiert, war Fahrradtretender bei der ersten gemeinsamen einsamen Radtour durch Telfs auf einem Damenfahrrad im neuen Jahrtausend, sah Rudis Rüssel wachsen, ist und war wegen seiner Beweglichkeit ein guter Brezendieb, den man gut durch "die Durchreiche" pressen kann und weiß dass die Sillschlucht nicht das Ende der Welt darstellt.

Rock on,
C.F.

PS:
Ja der verdammte November ist nun endlich zu Ende! Die Party kann beginnen.

No comments: